luzifa

presse

veröffentlichung

SINGLE "17 AGAIN" 12.07.24

LUZIFA klingt wie die deutsche Hayley Williams (Paramore), UPSAHL oder Miley Cyrus. Als Independent-Künstlerin landete sie mit feministischem Ansatz und ihrem energiegeladenen Pop-Rock-Sound in Playlisten wie “New Music Friday”, “not just a phase” und “entourage”. Mit ihrer dritten Single „17 again“ betont sie ihren Hip-Hop-Einfluss und fängt die Nostalgie der ersten großen Liebe ein. Die Halbfinalistin von „The Voice of Germany“ 2016 holt das Lebensgefühl der Rock-Pop-Ikonen der 2000er à la “Wir sind Helden” oder “Juli” mit aktuellen Sounds ins Jahr 2024. Ihre kraftvollen Pop-Vocals verschmelzen dabei mit Urban-Beats und Rockgitarren. Nach einer einjährigen Pause läutet LUZIFA monatliche Releases ein, “17 again” erscheint am 12.07.2024.

LUZIFA

LUZIFA ist in ihrem neuen Sommerhit plötzlich “17 again”

Energiegeladene Songs zwischen Pop, Rock und Hip-Hop, kein Blatt vor dem Mund und auf ganz selbstverständliche Weise feministisch: LUZIFA erinnert an eine deutsche Hayley Williams. Independent schaffte sie es bereits zu 500.000 Streams, landete in großen Spotify Playlisten wie “New Music Friday Deutschland & Schweiz”, “not just a phase” und “entourage”. Allein ihre zweite, rockige Single “harem ohne scheich” sammelte saftige 200.000 Streams. Mit ihrer dritten Single “17 again”, in der sie in einem Flashback zu ihrer Jugendliebe zurückkatapultiert wird, betont LUZIFA ihre Hip-Hop Einflüsse.

Jede*r hat diese eine Person, über die er/sie einfach nicht hinwegkommt. Selbst wenn Jahre vergehen – ein Anruf, ein Moment zu zweit, und man fühlt sich wieder genau wie damals. “Du bist meine Schwachstelle, du bist mein Vielleicht, du gibst mir Flashbacks zu unserer Zeit, und ich werde 17 again”, besingt LUZIFA die Anziehungskraft, der sie nicht entfliehen kann. “Obwohl ich eigentlich bessere Entscheidungen treffe, holt diese Person alte Gefühle aus mir raus. Es ist Bullshit, aber eine Stimme im Kopf sagt, dass man es nochmal probieren muss. Genauso wie mit 17!” Unter den energiegeladenen Pop-Vocals verschmilzt dabei, typisch LUZIFA, ein Urban-Beat mit verzerrten Rockgitarren. Die Lyrics der Halbfinalistin von Voice of Germany 2016 erklingen dabei mal verletzlich-zart, mal schreiend mit voller Energie. Die Hook “Und ich werde 17 again!” klebt im Ohr fest und die Gitarren sowie Drums treiben nach vorne – der perfekte Sommerhit.

“17 again” war für LUZIFA der Startschuss ihres musikalischen Solo-Projekts. Geschrieben 2020, während der Auflösung ihrer alten Band, fand LUZIFA mit “17 again” ihren Sound. “Ich hatte mir zum ersten Mal keine Gedanken darüber gemacht, wer ich sein will. Ich habe einfach drauf los geschrieben und das war total befreiend!” Raus kam der LUZIFA-Mix aus Rock- und Pop-Elementen, verziert mit modernen urbanen Sounds. Geschrieben und produziert wurde “17 again” mit ihrem eingespielten Dream-Team: Joshua Linne (YOSHI: Keanu, Edin, Paula Douglas, Paula Engels), Sophie Sebald (PANTHA: Emily Roberts, Vanessa Mai, Edin) und Max Grund (Apache207, Nico Santos, Rea Garvey, Tom Twers). Gemeinsam holen sie die Energie und das Lebensgefühl der Rock-Pop-Ikonen der 2000er wie “Wir sind Helden” und “Juli” mit aktuellen Sounds ins Jahr 2024.

Nach einer einjährigen Pause erscheint die “17 again” am 12.07.2024.

LUZIFA klingt wie die deutsche Hayley Williams (Paramore), UPSAHL oder Miley Cyrus. Als Independent-Künstlerin landete sie mit feministischem Ansatz und ihrem energiegeladenen Pop-Rock-Sound in Playlisten wie “New Music Friday”, “not just a phase” und “entourage”. Mit ihrer dritten Single „17 again“ betont sie ihren Hip-Hop-Einfluss und fängt die Nostalgie der ersten großen Liebe ein. Die Halbfinalistin von „The Voice of Germany“ 2016 holt das Lebensgefühl der Rock-Pop-Ikonen der 2000er à la “Wir sind Helden” oder “Juli” mit aktuellen Sounds ins Jahr 2024. Ihre kraftvollen Pop-Vocals verschmelzen dabei mit Urban-Beats und Rockgitarren. Nach einer einjährigen Pause läutet LUZIFA monatliche Releases ein, “17 again” erscheint am 12.07.2024.

Mitte 20 
Kein Bock auf Drama
Zu viel erlebt
mit Love n Karma
Heart broken
Kommt immer nach dem High

Aber big girls don‘t cry
1000 Momente, die wir teilen  
Ich dachte es wär vorbei 
Mit dir immer wieder back in time 

Und was wir damals warn
Ich komm nich damit klar
Ich kann nichts garantiern
Denn du bist schon viel zu nah

Du bist meine Schwachstelle 
Du bist mein vielleicht
Keiner dieser Zufälle
Dass du mir schreibst 
Du gibst mir n Flashback zu unsrer Zeit
Ja und ich werde 17 again 

Du bist meine Schwachstelle 
Du bist mein vielleicht 
Keiner dieser Zufälle
Dass ichs noch weiß 
Du mit und den ripped Jeans und den Nikes 
Ja und ich werde 17 again

Alles is so wies es war
aber nichts mehr, so wie es ist
Meine Droge, bringst mich in Gefahr

Aber big girls dont cry
Es is dumm, bin dabei 
Mit dir übertrieben high 
Du bist mein once in a lifetime

PRE-CHORUS
CHORUS

Mit ihrer zweiten Single “harem ohne scheich” beweist LUZIFA ihr Standing als eine der spannendsten Newcomerinnen im Pop! Sie ist bekannt für ihre energiegeladenen Live-Performances, in denen sie mit Hip-Hop-Beats und Rockgitarren über die Bühne fegt. 2022 schlug ihre Debüt-Single „badboy“ direkt Wellen: Sie landete in einschlägigen Playlists wie „New Music Friday“, Radios spielten ihren Song, und sogar im Fernsehen konnte man ihn hören. In „harem ohne scheich“ zeigt sie ihre rockigen Wurzeln. „Ich wollte einen Song schreiben, den man auf Festivals mitbrüllen kann und betrunken seinen Freunden zuruft, wie sehr man sie liebt!“ Die Hymne auf die Freundschaft ist musikalisch eine Mischung aus Paramore und Kraftklub, mit der sich LUZIFA auf einen fetten Festivalsommer vorbereitet.

LUZIFA ist kein Neuling in der Szene: Bereits 2016 schaffte sie es als einzige Frau ihrer Staffel ins Halbfinale von „The Voice of Germany“. Aktuell studiert sie an der Popakademie Mannheim, wo sie mit namhaften Musiker*innen an ihrer Musik arbeitet, wie mit Gitarrist Max Grund (Apache, LUNA, Marie Bothmer) und Produzent Tilmann Loch (Kontra K, Wilhelmine). Im rasenden Leben der Musikindustrie findet sie Halt bei ihren Kindheitsfreundinnen. „Seitdem ich drei Jahre alt bin, habe ich dieselbe Freundesgruppe. Egal was passiert, bei ihnen habe ich immer einen Platz.“ Die Idee zur neuen Single kam LUZIFA nicht ganz nüchtern, umringt von ihren besten Freundinnen. „Es gab einen Abend an dem wir uns alle gestanden haben: Wenn ich könnte, würde ich euch heiraten!“ Leider sei sie hetero, bedauert LUZIFA schmunzelnd.

Musikalisch setzt sie diese Liebe und Nostalgie mit Throwbacks in die 2010er Jahre um. Der Sound erinnert an die Hochphase von Punk-Rock mit Paramore und Green Day. Rotzige Gitarren, treibende Drums und lange Mitgröhl-Parts im Chorus. Doch auch ihre Hip-Hop Seite scheint durch, wenn in der zweiten Strophe mit trappigen Drums alles zum Bouncen gebracht wird. Lyrisch erzählt der Song von ihrer gemeinsam verbrachten Jugend: „Mit Benzin in Pappbechern ist jeder Tag mein Achtzehnter. Ooh, mit diesen sieben Girls wird Wasser zu Champagner.“ Doch was ist eigentlich ein Harem ohne Scheich? “Die Aufgabe der Frau in einem Harem ist es, Kinder zu kriegen und dem Scheich zu dienen. Nimmt man den Scheich aus der Rechnung, bleibt eine große Gruppe Frauen, die zusammengeschweißt ein Leben lebt und ohne Mann die beste Zeit hat! Das gibt dem Ganzen einen feministischen Touch.”, erzählt LUZIFA. Im Outro kommt schließlich das Highlight für alle Kinder der 2000er, in dem sie den Spongebob-Kultsong „F.U.N.“ umschreibt: „F steht für Freunde, die mit mir Schilder stehlen, U uns erwischst du nicht, N steht für Nachbarn, die auf uns bisschen Hass hab’n, das ist auch nicht wunderlich.“

Energiegeladen, feministisch und laut: So zieht LUZIFA mit uns in den Sommer ein. “harem ohne scheich” erscheint am 17.03.23 auf allen Streaming-Plattformen. Am 16.03. erscheint ein Vorgeschmack auf Festivals und den Song mit einer Live-Session-Premiere auf Youtube.

LUZIFA veröffentlicht mit „harem ohne scheich“ (17.03.2023) eine Punk-Rock-Hymne auf ihre Kindheitsfreundinnen. „Ich wollte einen Song schreiben, den man auf Festivals mitbrüllen kann und betrunken seinen Freunden zuruft, wie sehr man sie liebt!“. Die Halbfinalistin von „The Voice of Germany“ 2016 zeigt ihre rockigen Wurzeln. Paramore trifft auf Kraftklub, dabei kombiniert sie E-Gitarren und Hip-Hop-Beats und gibt im Outro eine nostalgische Spongebob-Referenz für alle Millenials.

Schenk mir nochmal nach
Ey, mein Glas bleibt immer halb leer
Die Gallerie aus Gold
Und 2016 ist zu lang her
Meine Lügen an der Theke
Kauft sich immer nur irgendwer
Denn diese scheiß Stadt will
Dass ich lieber bei euch wär

Ich find alle andern Menschen scheiße
Weil ich euch kenn
Brauch ich keine neuen Freunde
Weil ich euch kenn
Trink den letzten Drink alleine
Weil ich euch kenn
Weil ich euch kenn

Oh, oh, ich brauch keinen Antrag
Ist doch sowieso klar
Oh, oh, auch mit grauen Haarn
Zusammen auf der Veranda
Mit Benzin aus Pappbechern
Ist jeder Tag mein Achtzehnter
Oh, Oh, mit diesen sieben Girls 
Wird Wasser zu Champagner

Ihr haltet meine Haare
Wenn ich mich auskotz
Und ich breche, weiß ich
Dass ihr mich rausboxt
Ein Schlag ins Gesicht, weil ich’s verdien
Nicht wie all die fake-friends
Die mich nur in schön lieb’n
Bisschen poly schadet nie
Ihr zeigt mir true love
Schon seit 99 sind alle Jungs doof
Wie n‘ Harem ohne Scheich
Bei jedem ersten Mal dabei
Jeder Atemzug
Wie mein Tagebuch 
Teil die Wahrheit nur mit euch

PRE-CHORUS
CHORUS

F steht für Freunde
die mit mir Schilder stehlen
U uns erwischst du nicht 
N steht für Nachbarn
die auf uns bisschen Hass habn
das ist auch nicht wunderlich
F steht für Fotos
die darf niemand sehen, sonst ist
U-Haft in Sicht
N steht für niemals werde ich euch los
Ihr wisst viel zu viel über mich

Wer LUZIFA live erlebt, ist danach vollkommen durchgeschwitzt – und garantiert neuer Superfan. Mit purer Energie fegt das Multitalent singend und rappend über die Bühne hinweg und bringt mit Hip-Hop Beats, Rockgitarren und feministisch-frechen Texten alle zum Bouncen. Lange war sie der Geheimtipp der Mannheimer Musikszene. Jetzt veröffentlicht LUZIFA am 30.09.2022 ihre mit Spannung erwartete erste Single „badboy“ und zeigt damit eine selten beleuchtete Seite des Feminismus: Auch starke Frauen fallen auf Machos rein. „Als Frau hat man das Gefühl: Ich will diesen bad Boy, ich kann ihn zum good Boy machen. Aber mittlerweile weiß ich: ich will einfach einen Typ, der mich respektiert! Wieso romantisieren wir diese bad Boys so?“

Hinter LUZIFA stecken zwei Kindergartenfreunde: Lucie und Max. „Wir machen Popmusik mit Finesse. Moderne Hip-Hop Beats und das, was Max an der Gitarre kreiert, machen das Ganze einzigartig“. Max ist seit zwölf Jahren Lucies Gitarrist und begleitet sonst u.a. Apache207 und Marie Bothmer. Dass allein Lucies Stimmgewalt alle umhauen kann, bewies sie bereits 2016 – als sie als einzige Frau ihrer Staffel ins Halbfinale von „The Voice of Germany“ einzog. Aber der Weg zur Vollzeit-Musikerin war trotzdem steinig. „Ich hatte in meinem Umfeld keinerlei Vorbilder, die mir zeigten, was es bedeutet, als Sängerin oder Songwriterin zu arbeiten. Ich habe lang geglaubt, dass nur Menschen an der Spitze der Charts Geld damit verdienen können.“ Also ging sie den ‘sicheren‘ Weg. Psychologiestudium. Bewerbung zur Pilotenausbildung. Doch die Musik nahm dabei immer viel Raum ein. Mit ihrer ehemaligen Band „Lilli Rubin“ traten Lucie und Max seit 2015 regelmäßig auf Konzerten und Festivals auf. Sie spielten sich hoch, von Jugendhäusern zu namenhaften Festivals wie der SWR3 Bühne und dem Spack! Festival, wo sie sich nahtlos zwischen Main Stage Acts wie Juju und Dendemann einfügten. Als Lucie 2020 den Studienplatz an der Popakademie in Mannheim und für den Popkurs in Hamburg erhielt, war für sie klar: Ab jetzt nur noch Musik! „Ich liebe es ehrlich einfach zu singen! Kein anderer Job wäre für mich eine Option. Ich weiß, dass ich immer Musik machen werde.“

Ab dem 30.09.2022 ist LUZIFAs Debütsingle „badboy“ überall zu hören. Noch dieses Jahr wird die nächste Single erscheinen, und im Sommer 2023 können wir uns auf ein fettes Festival-Set freuen. Denn LUZIFA weiß, was sie will – nach ganz oben. „Mein Ziel sind die größten Bühnen Deutschlands! Ich will das Hurricane Festival, South Side und fucking Rock am Ring spielen.“ Und mit ihrer Musik, Bühnenpräsenz und radikal ehrlichen, feministischen Art ist sie auf direktem Weg dorthin.

LUZIFA zeigt in ihrer Debutsingle „badboy“ (30.09.2022) eine selten beleuchtete Seite des Feminismus: Auch starke Frauen fallen auf Machos rein, denn who doesn’t wanna turn a badboy good? Die Halbfinalistin von „The Voice of Germany“ 2016 singt und rappt radikal ehrlich über ihr Leben und setzt damit jede Bühne in Flammen. UPSAHL trifft Ashnikko auf deutsch. Dabei bringt sie mit Rockgitarren, Hiphop-Beats und einer sassy Stimme alle gnadenlos zum bouncen.

Ich hab einen bad boy
Er macht mich crazy
Flüstert leise Baby
Du bekommst keinen Schlaf mit nem bad boy
Ey, diese grüne Augen
Wünscht, ich könnt ihnen glauben
Doch fuck er
Er ist ein bad boy

Ich weiß nicht
Ob er die Wahrheit sagt
Wenn ich ihn frag
Ob er die ganze Nacht bei Freunden war
Er lügt mir ins Gesicht
Und er weiß es genau
Dass er alle Regeln bricht
Und ich das nicht brauch
Er will mir versichern
Dass er immer nur an mich denkt
Immer wieder langweilt er mich
Mit seinen Geschichten
Von seine Fantasie
Wird mein Kopf verseucht
Er braucht keine Freundin
sondern’n Therapeut

Schau ihn dir an, du kannst ihn haben
Wenn er dir gefällt, musst mich nicht fragen
Ich kann sein blablabla nicht mehr ertragen
Er ist so bad

CHORUS

Er sieht gut aus
Wie lacht und mir Komplimente macht
Nur aus Spaß verdreht er die Worte, dich ich sag
Scheiß drauf: macht mich fucking aggressiv, ja
Glaubt er ernsthaft, dass ich Bock hab dieses Spiel zu spieln
Er will mir versichern
Dass er’s wirklich immer gut meint
Wem schickt er die Herzen
Wenn er da nachts in meinem Flur schreibt
Selten so gelacht
Wie in der One-Man-Show
Er macht sich zum Clown
und ich sitz front row

PRE-CHORUS
CHORUS

Das mit der inhaltslosen, glatt gebügelten Musik war ja ganz nett, aber mal ehrlich – 2024 braucht Popmusik, die etwas verändern will. LUZIFA macht Schluss mit Romantik und nimmt als starke, junge Frau Haltung ein. Ihre Texte sind frech, leidenschaftlich und kritisch. Dabei scheut LUZIFA sich auch nicht musikalisch weiterzudenken. Denn die Kombination aus modernem Hip-Hop und gitarrenlastigem Rock ist in der deutschen Musiklandschaft genau so selten wie Frauen in den Charts.

LUZIFA trägt ihr Herz auf der Zunge, während sie nach einer Welt sucht, in der wieder zählt, was gesagt wird, und nicht nur, wie laut es gesagt wird. Als unabhängige Künstlerin erreichte sie mit ihren bisherigen Singles beeindruckende 500.000 Streams und sicherte sich einen Platz in namhaften Spotify-Playlisten wie „New Music Friday“, „entourage“ und „not just a phase“.

Ihre Leidenschaft fürs Texten entdeckte sie 2021 im EVENTIM Popkurs. Ihre Songs sind unverblümt wie „badboy“, kritisch wie „architekt“, und explosiv wie „harem ohne scheich“. LUZIFA erzählt die unverfälschte Wahrheit einer jungen Frau, die nie genug bekommen kann. In einer Zeit, in der unsere Aufmerksamkeitsspanne kaum länger als 2:30 Minuten reicht, wird eben gerappt, um in kürzester Zeit alles Wichtige zu sagen. Getrieben, hektisch und fast schon drängend sind ihre Worte eine Aufforderung zur Selbst-Reflexion.

LUZIFA ist der Soundtrack junger, emanzipierter Frauen. Mit urbanen Beats, schiebendem Bass und eleganten, rockigen Gitarren kombiniert sie mutig Hip-Hop, Rock und Indie. Leidenschaftlich und kompromisslos zieht sie auf der Bühne die Aufmerksamkeit auf sich und erinnert mit ihrer Stimme an eine deutsche Hailey Williams oder Miley Cyrus. Ihre energiegeladene Liveshow mit Band ist ansteckend. Als Frontfrau ihrer Schulband „Lilli Rubin“ gewann sie 2020 den Titel „Beste Newcomerband Deutschlands“ beim „local heroes Bundesfinale“, war Teil des internationalen Förderprogramms „Multipiste“ sowie der „pop rlp masterclass“ und teilte sich die Bühne mit Künstlern wie Mine, Juju und Dendemann. 2016 erreichte sie das Halbfinale von „The Voice of Germany“ und war die einzige Frau auf der anschließenden „The Voice of Germany – Live in Concert“-Tour.

Während in der Politik zumindest über die Frauenquote diskutiert wird, hat sich in der Musik wenig geändert. Man braucht keine zehn Jahre Bühnenerfahrung, um festzustellen, dass eine Frau auf der Bühne eine Besonderheit und Sexismus hinter der Bühne Alltag ist. LUZIFA nutzt ihre starke Stimme und übernimmt Verantwortung, indem sie sicherstellt, dass mindestens 50% ihres Teams FLINTA*s sind. Seit 2022 wird ihr feministisches Projekt von der Initiative Musik gefördert. Zwischen verständnisvoller Freundin und aufgeklärter Feministin, kämpft sie für die bessere Welt, von der alle immer sprechen.

Mädchenschule, Psychologiestudium und Musikstudium an der Popakademie Baden-Württemberg lassen sie das Leben mit wilder Neugier und entschlossener Ehrlichkeit betrachten. Als 96er-Jahrgang klebt sie wie Kaugummi zwischen „Weltuntergang, nicht mit mir!“-Millennials und „Weltuntergang, wir kommen!“-Gen Z. Egal wie, beim direkten Zusteuern auf das Verderben kann sich selbst die Teufelin nicht ganz so ernst nehmen. Eine Mittzwanzigerin, die in ständiger Auseinandersetzung mit sich und ihrem System zur (selbst-)therapeutischen Songwriterin wird.

Sturm und Drang – Female Revival 2024. LUZIFA reitet die nächste Welle der Emanzipation. Einfach nur vernünftig sein ist out, empathisches Denken ist in. Nur sind diesmal die tiefen Stimmen leiser, weil schon beim letzten Mal keine Frauen Genies sein durften.

Gefördert durch die Initiative Musik gemeinnützige Projektgesellschaft mbH im Rahmen von Neustart Kultur mit Projektmitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.
LUZIFA
LUZIFA

webdesign by julia lauber & lucie fischer